Pfadfinder

Wir sind Pfadfinder! Aber was macht man eigentlich bei den Pfadfindern?
Viele haben keine Vorstellungen was wir genau machen.
Deswegen findet ihr unten eine kleine Übersicht dessen, was in den Sippen/ Meuten gemacht wird.
 
Neben dem Programm, den Abenteuern die man erlebt, ist die Gemeinschaft eines der wichtigsten Elemente der Pfadfinder. Dazu gehört es, anderen zu vertrauen und sich für diese einzusetzen. Jeder kann bei den Pfadfindern er selbst sein, niemand wird wegen seiner Persönlichkeit, seines Aussehens oder seiner Herkunft diskriminiert. Um zu zeigen, dass wir zusammengehören und dass wir alle gleich viel Wert sind, tragen wir die „Kluft“ (das graue Hemd). Man lernt jeden Menschen besser kennen und jeder kann seine besonderen Fähigkeiten einbringen, sodass andere davon profitieren können. Jedes Mitglied ist ein wichtiger Bestandteil der Gruppe.
 
  Meute Sippe
Alter 6/7 – 10 Jahre ab 10 Jahren
Treffen Meutenabend
1 x Woche, 1½ Stunden
Sippenabend
1 x Woche, 2 Stunden
Programm spielen, singen, basteln Techniken erlernen, singen, Projekte erarbeiten, mit Themen auseinandersetzen, spielen
Aktionen Jagd – Tagesausflug, z.B. in den 
           Wildpark
Ausfahrt – mit  Übernachtung,
           evtl. mit anderen Meuten,
           in Häuser
Fahrt – regelmäßig, übers
             Wochenende, mit der Kohte
              (Zelt)
Sommerfahrt – mehrere Tage
               (5-21 Tage) in den
               Sommerferien, meist ins 
               Ausland
Stammes- Bundesaktionen Bundesabend (Theaterstück)*
Weihnachtsfeier, Schwimmen*, Halloween*, Bundestag
zusätzlich: Pfingstlager, Herbstlager, Märzfahrt*, Sommerfahrtsendlager*, Kirchentag*, Probenspur, Schulungen
 
* Diese Aktionen finden nicht jedes Jahr statt.